Home | english  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap  |  Intranet  |  KIT
Fakultät für Mathematik

Karlsruher Institut für Technologie
D-76128 Karlsruhe
Tel.: +49 721 608-43800

Promotionsgesuch 2016

gemäß § 13 der Promotionsordnung vom 27.07.2016


Der Antrag ist in einem formlosen Anschreiben an die/den Dekanin/Dekan zu richten und 10 Wochen vor dem Kolloquiumstermin im Studienbüro abzugeben.

Dem Anschreiben beizufügen sind folgende Anlagen:

  • Das Diplom- oder Masterzeugnis
  • eine Darstellung des beruflichen und wissenschaftlichen Werdeganges (Lebenslauf)
  • eine eidesstattliche Versicherung gemäß Anlage 3 (.doc|.pdf) der Promotionsordnung
  • ein von der/vom Antragstellerin/Antragsteller unterzeichnetes Exemplar der vom KIT zur Verfügung gestellten Belehrung über die Bedeutung und die strafrechtlichen Folgen der eidesstattlichen Versicherung gemäß Anlage 4 (.doc|.pdf) der Promotionsordnung
  • eine schriftliche Erklärung gemäß Anlage 5b (.doc|.pdf) der Promotionsordnung, die insbesondere beinhaltet, dass die „Regeln zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)“ https://www.sle.kit.edu/amtlicheBekanntmachungen_6707.php beachtet wurden
  • eine Liste aller wissenschaftlichen Veröffentlichungen der/des Bewerberin/Bewerbers (Publikationsliste)
  • eine Erklärung im Sinne des § 17 Absatz 8 Satz 1, ob bei der mündlichen Prüfung die Fakultätsöffentlichkeit zugelassen werden soll,
  • Vorschläge für Referentinnen/Referenten im Sinne des § 15 Absatz 3

Hinweis:
Antragsteller/innen, die nach der alten Promotionsordnung vom 30.11.2012 angenommen wurden und in die neue Promotionsordnung vom 27.07.2016 wechseln möchten, fügen dem Gesuch einen an den Promotionsausschuss adressierten formlosen Antrag auf Wechsel in die neue Promotionsordnung bei.


  • ggfs. der Nachweis über die Erbringung der vom Promotionsausschuss auferlegten Ergänzungsleistungen gemäß § 4, Absatz 4
  • Bachelorabsolventinnen/Bachelorabsolventen bzw. Absolventinnen/Absolventen von Fachhochschulen und Berufsakademien müssen darüber hinaus einen Nachweis ihrer wissenschaftlichen Qualifikation gemäß § 4, Absatz 5 und 6 der Promotionsordnung beifügen
  • die Promotionsurkunde, sofern der/dem Doktorandin/Doktoranden bereits ein Doktorgrad verliehen wurde