Home | english | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT
Arbeitsgruppe Angewandte Analysis

Sekretariat
Kollegiengebäude Mathematik (20.30)
Zimmer 2.029

Adresse
Englerstraße 2
76131 Karlsruhe

Ansprechpartner

Kaori Nagato-Plum:
Zi. 2.029 (0721 608 42056)
kaori.nagatou@kit.edu
HM I, II, III: für studierende der Physik, Elektrotechnik
Übungsscheine für HM: für die Studierende der Physik
Numeirsche Methoden (ETIT)
zusätzlich: studienbegleitende Klausuren zu den Vorlesungen der Dozenten der Arbeitsgruppe.
Öffnungszeiten:
Mo. -- Fr. 10:00-12:00

-----------------------------

Marion Ewald
Zi. 3.029 (0721 608 42064)
marion.ewald@kit.edu
Analysis I, II, III: für Studierende der Mathematik, Lehramt Mathematik, Physik, Informatik
HM I, II: für Studierende der Informatik
zusätzlich: studienbegleitende Klausuren zu den Vorlesungen der Dozenten der Arbeitsgruppe.

Stefanie Fuchs/Natascha Katz:
Zi. 2.041 (0721 608 43727)
stefanie.fuchs@kit.edu, natascha.katz@kit.edu
Übungsscheine für Analysis I, II, III (Mathematik, Lehramt Mathematik, Physik, Informatik)
Übungsscheine für HM I, II (Informatik)
zusätzlich: studienbegleitende Klausuren zu den Vorlesungen der Dozenten der Arbeitsgruppe.

Öffnungszeiten:
(Frau Dr. Kaori Nagato-Plum) Mo. -- Fr. 10:00-12:00

Tel.: 0721 608 42056

Fax.: 0721 608 46214

Seminar über Variationsrechnung (Wintersemester 2009/10)

Dozent: Dr. Matthias Kurzke
Veranstaltungen: Seminar (1247)
Semesterwochenstunden: 2

Die Variationsrechnung ist ein klassisches Gebiet der Analysis, das sich mit Problemen der Optimierung beschäftigt. Im Gegensatz zu den aus der Analysis 1 und 2 bekannten Maximierungs- und Minimierungsproblem wird nicht eine optimale Zahl oder ein optimaler Vektor, sondern eine optimale Funktion oder eine optimale Kurve gesucht. Die bekannte Bedingung “an einem Minimum ist die Ableitung gleich Null” führt statt auf eine Gleichung in {\mathbb R} oder {\mathbb R}^nauf eine gewöhnliche Differentialgleichung, also eine Gleichung für Funktionen.

Durch das Hamiltonsche Prinzip kann die klassische Mechanik als ein Variationsproblem aufgefasst werden kann und liefert eine große Menge an interessanten Beispielen und nützlicher Intuition. Andere Beispiele kommen aus der Geometrie, beispielsweise kürzeste Verbindungen oder Flächen kleinsten Inhalts.

Zu Beginn des Seminars werden wir die Euler-Lagrangeschen Differentialgleichungen herleiten und an einigen Beispielen lösen. In der zweiten Hälfte werden wir dann untersuchen, wie man bestimmen kann, ob die Lösungen dieser Gleichung tatsächlich Minima oder Maxima liefern.

Vorausgesetzte Vorkenntnisse sind die Existenztheorie und elementare Lösungsverfahren für gewöhnliche Differentialgleichungen aus den Grundvorlesungen zur Analysis 1 & 2. Kenntnisse aus der Funktionalanalysis oder mehrdimensionale Integrationstheorie werden nicht benötigt.


Termine
Seminar: Donnerstag 15:45-17:15 Seminarraum 33

Literaturhinweise

  • Ursula Brechtken-Manderscheid: Einführung in die Variationsrechnung. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1983.
  • Giuseppe Buttazzo, Mariano Giaquinta und Stefan Hildebrandt: One-dimensional Variational Problems. Oxford Lecture Series in Mathematics and its Applications 15. Clarendon Press, Oxford 1998.
  • Mariano Giaquinta und Stefan Hildebrandt: Calculus of Variations I. Grundlehren der mathematischen Wissenschaften Bd. 310. Springer, Berlin 1996. (2. Aufl. 2004).
  • Stefan Hildebrandt: Analysis 2. Springer, Berlin 2003.
  • Jürgen Jost und Xianqing Li-Jost: Calculus of Variations. Cambridge University Press, 1998.