Home | english | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT
Arbeitsgruppe Nichtlineare Partielle Differentialgleichungen

Sekretariat
Kollegiengebäude Mathematik (20.30)
Zimmer 3.029

Adresse
Karlsruher Institut für Technologie
Institut für Analysis
Englerstraße 2
76131 Karlsruhe

marion.ewald@kit.edu

Zuständigkeiten:

Analysis I, II, III: für Studierende der Mathematik, Lehramt Mathematik, Physik, Informatik, Ingenieurpädagogik, Schülerstudenten

HM I, II: für Studierende der Informatik

sowie studienbegleitende Klausuren zu den Vorlesungen der Dozenten der Arbeitsgruppe.




Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 10-12, Di+Do: 14-16

Tel.: 0721 608 42064

Fax.: 0721 608 46530

Partielle Differentialgleichungen (Wintersemester 2012/13)

Dozent: Prof. Dr. Michael Plum
Veranstaltungen: Vorlesung (0104600), Übung (0104700)
Semesterwochenstunden: 4+2


Aktuelles

Die Klausurergebnisse hängen ab sofort an der blauen Pinnwand neben Zimmer 3A-26.1 (Allianz-Gebäude, 3. Stock) aus.


Die Klausureinsicht findet statt am

Mittwoch, 13.3.2013, 14-15 Uhr im Seminarraum 1C-03.

Eine Einsicht in die Klausur ist nur zu diesem Termin möglich.


Die Nachklausur findet statt am

Donnerstag, den 25.4.2013, 14-15.30 Uhr im Tulla-Hörsaal.

Zur Teilnahme ist eine Anmeldung in QISPOS notwendig, die ab sofort freigeschaltet ist. Anmeldeschluss ist der 19.4.2013. Bei der Nachklausur sind keine Hilfsmittel erlaubt.


Termine
Vorlesung: Montag 9:45-11:15 HS 93
Dienstag 11:30-13:00 HS 93
Übung: Mittwoch 15:45-17:15 Nusselt-Hörsaal
Dozenten
Dozent Prof. Dr. Michael Plum
Sprechstunde: Do 13:30 - 14:30 und nach Vereinbarung
Zimmer 3.028 Kollegiengebäude Mathematik (20.30)
Email: michael.plum@kit.edu
Übungsleiterin Dr. Dagmar Rütters (Roth)
Sprechstunde: Z. Zt. beurlaubt.
Zimmer 3.029 Kollegiengebäude Mathematik (20.30)
Email: dagmar.roth@kit.edu

Eine Differentialgleichung ist eine Beziehung zwischen einer unbekannten Funktion (welche zu bestimmen ist) und ihren Ableitungen. Während diese unbekannte Funktion bei gewöhnlichen Differentialgleichungen von nur einer unabhängigen Variablen abhängt, sind es bei partiellen Differentialgleichungen mehrere unabhängige Variable.
Eine große Zahl von Prozessen in Natur-, Ingenieur- und auch Wirtschaftswissenschaften wird durch partielle Differentialgleichungen beschrieben. Sie bilden daher ein sehr zentrales Gebiet innerhalb der Angewandten Mathematik.
Die Vielfalt der Phänomene, die bei partiellen Differentialgleichungen auftreten können, sowie die große Klasse der Methoden und Techniken zu ihrer Untersuchung ist bei Weitem zu umfangreich für eine einsemestrige Vorlesung. Diese Vorlesung kann daher nur von einführendem Charakter sein. Behandelt werden beispielsweise die klassischen „Grundformen“ partieller Differentialgleichungen, also die Wellengleichung, die Poisson-Gleichung und die Wärmeleitungsgleichung, ferner Maximumpinzipien, Separation der Variablen, Klassifikation von quasilinearen Gleichungen zweiter Ordnung und von Systemen erster Ordnung, Normalformen, etc. Stets wird eine besondere Betonung auf Beispielen, insbesondere aus der Physik, liegen.
Die Vorlesung richtet sich an Studierende ab dem 5. Semester mit soliden Kenntnissen in Analysis und linearer Algebra. Kenntnisse der Inhalte der Vorlesung „Differentialgleichun-gen und Hilberträume“ sind von großem Nutzen. Grundkenntnisse in Funktionalanalysis sind ebenfalls nützlich, aber nicht zwingend erforderlich. Die Vorlesung ist geeignet für Studierende der Mathematik sowie für Studierende anderer Fachrichtungen mit starkem mathematischem Interesse.
Parallel zur Vorlesung werden Übungen angeboten. Aktive Teilnahme an diesen wird allen Hörern dringend empfohlen.
Wie bereits erwähnt, kann nur ein kleiner Teil des Gesamtgebietes der partiellen Differentialgleichungen durch diese einführende Vorlesung abgedeckt werden. Vertieftes Wissen kann in weiterführenden Vorlesungen, die in den folgenden Semestern angeboten werden, erworben werden.

Prüfung

Die schriftliche Prüfung findet statt am:

Montag, den 18. Februar 2012, 10.00-11.30 Uhr, Tulla-Hörsaal (Geb. 11.40)

Es werden keine Hilfsmittel zugelassen.

Zur Teilnahme ist eine Anmeldung in QISPOS notwendig, die ab sofort freigeschaltet ist. Die Anmeldefrist endet am 8.2.2013.


Übungsschein

Für den Erhalt eines Übungsscheines ist das Bestehen der Scheinklausur erforderlich. Diese findet am Montag, den 18.2.2013 um 10 Uhr im Tulla-Hörsaal statt. Als Hilfsmittel zur Scheinklausur ist ein beidseitig handbeschriebenes DIN A4 Blatt mit Notizen erlaubt.
Zur Anmeldung schicken Sie bitte eine kurze E-Mail mit Name und Matrikelnummer an die Übungsleiterin Dagmar Roth (dagmar.roth@kit.edu).


Literaturhinweise

R. Courant and D. Hilbert, Methods of Mathematical Physics, Volume I and II, Wiley Classics ed., 1989.

L. C. Evans, Partial Differential Equations (Second Edition), American Mathematical Society, 2010.

D. Gilbarg and N. S. Trudinger, Elliptic Partial Differential Equations of Second Order (Second Edition), Springer, 1998.


Übungsblätter

1. Übungsblatt
2. Übungsblatt
3. Übungsblatt
4. Übungsblatt
5. Übungsblatt
6. Übungsblatt
7. Übungsblatt
8. Übungsblatt
9. Übungsblatt
10. Übungsblatt
11. Übungsblatt
12. Übungsblatt
13. Übungsblatt
14. Übungsblatt
15. Übungsblatt