Home | english | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT
Arbeitsgruppe 3: Wissenschaftliches Rechnen

Sekretariat
Kollegiengebäude Mathematik (20.30)
Zimmer 3.039

Adresse
Hausadresse:
Zimmer 3.039
Englerstr. 2
Kollegiengebäude Mathematik (20.30)
76131 Karlsruhe

Postadresse:
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Fakultät für Mathematik
Institut für Angewandte und Numerische Mathematik
Arbeitsgruppe 3: Wissenschaftliches Rechnen
Englerstr. 2
Kollegiengebäude Mathematik (20.30)
D-76131 Karlsruhe

Öffnungszeiten:
Mo-Do 9-12 Uhr

Tel.: 0721 608 42062

Fax.: 0721 608 43197

M++ (Meshes, Multigrid and more)

M++ (Meshes, Multigrid and more) ist ein am Institut für Angewandte und Numerische Mathematik 3 (KIT) von Herrn Prof. Dr. C. Wieners betreutes paralleles Finite Elemente-Programm zur Lösung partieller Differentialgleichungen. Die zugrunde gelegte Programmiersprache ist C++. Für die parallele Verarbeitung wird MPI verwendet.

Jede Problemklasse kann individuell erstellt und mit bereits implementierten (Standard-) Verfahren gelöst werden, darunter fallen:

  • verschiedene Arten Finiter Elemente: Lagrange, Discontinuous Lagrange, Nedelec, Raviart-Thomas
  • Löser, u.a.: CG, GMRES, BiCGStab, MINRES
  • Vorkonditionierer, u.a.: Jacobi, GaussSeidel, SSOR, paralleler direkter Löser
  • Verwendung verschiedener externe Routinen, insb. BLAS, LAPACK, SuperLU
  • Möglichkeiten zur Erstellung von Plotdateien, insb. vtk, gp

Hierbei stehen bereits vorgefertigte Problemklassen zur Verfügung, zum Beispiel:

  • Laplace
  • Stokes
  • Linear Elasticity
  • Maxwell

Weitere Beispiele zu M++ mit Praktikumsaufgaben finden Sie auf Vorlesungsseite Einführung in das Wissenschaftliche Rechnen.

Anleitung zum Download und zur Installation

Sie können die aktuelle M++-Version mit Hilfe von svn (subversion) herunterladen:

svn co https://svn.math.kit.edu/svn/M++/ M++

Als Benutzernamen und Passwort verwenden Sie <etwas, was noch veröffentlicht wird>.

Sie erhalten ein Hauptverzeichnis M++.
Ändern Sie die Datei conf/Makefile.inc für Ihre Bedürfnisse ab (insbesondere CC = ... für den Compiler). Beachten Sie zusätzlich die Datei src/Compiler.h.
Compilieren Sie das Programm im Hauptverzeichnis über make Benchmark für einige Testprobleme. Es wird eine ausführbare Datei M++ erstellt.

Veröffentlichungen

M++ wurde bereits für diverse Dissertationen sowie in einigen Paper-Veröffentlichungen verwendet. Eine ausführliche Liste finden Sie hier.