Home | english  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap  |  Intranet  |  KIT
Arbeitsgruppe: Numerische Simulation, Optimierung und Hochleistungsrechnen

Sekretariat
Kollegiengebäude Mathematik (20.30)
Zimmer 3.039

Adresse
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Angewandte und Numerische Mathematik
Englerstrasse 2
76131 Karlsruhe

Öffnungszeiten:

Tel.: +49 721 608 - 42062

Fax.: +49 721 608 - 44178

Paralleles Rechnen für Anwendungen in der Energietechnik (Sommersemester 2010)

Dozent: Prof. Dr. Vincent Heuveline
Veranstaltungen: Vorlesung (1615)
Semesterwochenstunden: 4
Hörerkreis: Studierende im Hauptstudium als auch Promovierende der Mathematik und der Ingenieurwissenschaften


Mehr Informationen hier

Vorlesung: Raum 1C-03 (Allianz-Geb. 05.20)von 9.00-12.00 Uhr

Übung: Raum A-112 (Steinbuch Centre for Computing, Zirkel 2) von 14.00-17.00 Uhr

Termine
Vorlesung: Blockveranstaltung K89-93 Beginn: 19.7.2010, Ende: 23.7.2010

Der Einsatz moderner Parallelrechner und die Entwicklung von angepassten parallelen Algorithmen ermöglichen es, Probleme, die auf üblichen Arbeitsplatzrechnern nicht lösbar sind oder eine Rechenzeit von Wochen bis zu Monaten erfordern, meist innerhalb von wenigen Stunden zu bearbeiten. Dadurch erst werden die Simulation von komplexen Phänomenen aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften und die notwendigen Parameterstudien ermöglicht.


Die Vorlesung behandelt die Grundlagen für die effiziente Nutzung von Parallelrechnern und Supercomputern. Hierbei wird insbesondere auf die mathematische Modellbildung und Gebietszerlegungsmethoden für die Lösung partieller Differentialgleichungen eingegangen. Es werden Rechnerarchitekturen und Programmierparadigmen und -umgebungen auf Systemen mit gemeinsamem und verteiltem Speicher vorgestellt. Für wichtige Problemstellungen der numerischen Mathematik werden in diesem Rahmen Aspekte von effizienten Datenstrukturen und parallelen Algorithmen erörtert (z.B. für tridiagonale und dünnbesetzte Matrizen). Insbesondere werden auch die Grundtechniken zur Leistungsbewertung vermittelt. Darüber hinaus wird auch auf neueste technologische Entwicklungen im Bereich der Multicore-Technologien eingegangen (z.B. GPUs, Cell).
Die Vorlesung hat einen einführenden Charakter und setzt lediglich Vorkenntnisse in den Programmiersprachen C oder C++ voraus. In den begleitenden Übungen werden verschiedene Aufgabenstellungen auf Parallelrechnern unter Verwendung von MPI und OpenMP bearbeitet.